Sofortklöße


Süßkartoffel

いきなり団子. Sofortklöße

Der Name sagt es bereits, die Sofortklöße der japanischen Patisserie sind im Handumdrehen zuzubereiten. Ursprünglich kommen die Ikinari Dango aus Kumamoto. Ikinari steht für: plötzlich, sofort oder unerwartet. Dango bedeutet Kloß.
Früher wurden diese geschmacklich einfachen Klöße bei unerwartetem Besuch zubereitet. Eigentlich eine Notlösung, um schnell etwas auf den Tisch zu bringen, ist der Sofortkloß heutzutage nicht mehr aus dem Angebot wegzudenken.

Er erfreut sich ungebrochener Beliebtheit! Man braucht zur Herstellung nur eine in 1cm dicke Ringe geschnitten Süßkartoffel, Rote Bohnenpaste und den Kloßteig. Die Rote Bohnenpaste kommt auf die Süßkartoffel-Scheibe, dann wird alles mit dem Kloßteig umhüllt und über einen kurzen Zeitraum im Dämpfer gegart. Fertig! Frisch zubereitet bekommt der Besuch die Klöße noch heiß aufgetischt. Was kann man sich als Gast mehr wünschen als einen à la minute gekochten Begrüßungskloß?

Rote Bohnenpaste auf Süßkartoffel-Scheibe

 

Gegarte Ikinari Dango. An dem Kloß im Vordergrund kann man gut die Süßkartoffel und den Teig erkennen.

 

 

Die Zubereitungen der Ikinari dango bei 竹鶴饅頭本舗.

 

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Informativ, Japan, Süßigkeiten, Tradition, 和菓子, 日本

Eine Antwort zu “Sofortklöße

  1. Sieht lecker aus. Was wird dazu getrunken?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s