Schon mal von Yokan gehört?



Ogi Bohnen Gelee

Kennen Sie Yokan (Bohnen Gelee) aus Ogi? Ogi ist ein kleiner Ort an einer berühmten Kaido, welche Nagasaki mit Kokura verband und die den Namen Zuckerstraße trägt! Kaidos waren wichtige, historische Handelsstraßen, Transportstraßen und Reiserouten im alten Japan. Ihre Bedeutung als wichtigste Handels- und Transportstrasse hat die Nagasaki Kaido, wie sie auch genant wird, Anfang des letzten Jahrhunderts aber eingebüßt. Viele Orte, die entlang ihres Streckeverlaufes in der Edo Zeit entstanden, gibt es heute immer noch. Auch der damals zum ersten Mal importierte und auf ihr zur Hauptstadt transportiert Zucker findet nach wie vor Verwendung in der japanischen Küche. Unbekannte Zubereitungsarten und bis dahin nicht gesehene Produkte aus Übersee wurden auf den Kaidos in ganz Japan verbreitet. Diese Impulse gaben den Anstoß, mit diesem neu erworbenen Wissen (neuen Zutaten und Verarbeitungsweisen) auch in der japanischen Küche neue Produkte zu entwickeln. Yokan ist ein Beispiel dafür. Der kleine Ort Ogi ist berühmt für seine Yokan, den Ogi Yokan. Yokan ist ein halbfestes Gelee aus Agar-Agar, Zucker und Adzukibohnen. Es gibt Yokanprodukte, denen gemahlene Adzukibohnen beigegeben werden, oder Yokan mit ganzen Bohnen. Ein weiteres Merkmal ist die Außenhaut des Yokan-Gelees. Manche Leute sagen, dass die Yokans mit der kristallisierten Außenhaut, die eigentlichen originalen Yokan sind. Die wichtigsten Qualitätsmerkmale sind aber die Herkunft und Güte der verwendete Adzukibohnen und des Zuckers! Es gibt Adzukibohnenprodukte aus winzigen, einheimischen Anbaugebieten, die im Gegensatz zu normaler Ware das 10-Fache kosten. Bei meinem Besuch habe ich die preiswerten Yokan gekauft. Ich dachte: „Wer weiß, ob ich den feinen Unterschied in der Qualität der Bohnen oder des Zuckers überhaupt schmecke!? „. Es hat mir geschmeckt. Ich finde  Yokan ist im Vergleich zu anderen japanischen Süßigkeiten sehr süß. Darum sollte man dazu einen bitteren, grünen Tee trinken. Grüner japanischer Tee ist immer ungesüßt. Mein Favorit ist das Yokan mit der kristallinen Außenhaut und ganzen Adzukibohnen.


img_2877Als ich nach Ogi fuhr, nahm ich an, das es nur ein Unternehmen am Ort gibt, welches das Originale, Echte Yokan produziert, und den Ortsnamen für das Produkt verwendet. Das ist aber nicht so, denn der Markenname `Ogi Yokan`gehört zur gleichnamigen Genossenschaft. Alle am Ort können den Namen verwenden. In Ogi angekommen, war ich von den vielen kleinen, unterschiedlichen Familienbetrieben überrascht, die mit ihrem Ogi Yokan werben und ihr eigenes Ogi Yokan verkaufen. Ich habe nicht gewusst, bei wem ich das Echte, von Generation zu Generation überliefert Yokan kaufen kann. Das weiss ich auch jetzt noch nicht. Vielleicht ist das auch gar nicht so wichtig, denn die Familienbetriebe, die ich besucht habe, existieren alle schon seit einigen 100 Jahren. Hier in Ogi bewahrt jede Familie, die traditionell Ogi Yokan herstellt, die für ihr Verständnis beste Zubereitungsart der Spezialität wie ein Geheimnis! Bei Muraoka Sohonpo, eine Yokan Manufakutur die sich in einem historischen Gebäude befindet, habe ich mein Bohnen Gelee gekauft. Im Nebengebäude ist ein kleines Museum untergebracht, welches die Herstellung beschreibt und die Zutaten die man für Yokan braucht ausgestellt sind.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Informativ, Japan, 日本

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s