Nokonoshima, Monument der Sakimori


Blick auf die Genkainada-See Die selbe Aussicht hatten auch die Sakimori.

Nokonoshima

能古島 Nokonoshima

也良崎万葉歌碑 Stein-Monument der Sakimori

 

Auf Nokonoshima “能古島„ kann man an verschiedenen Stellen historische Zeugnisse vergangenen japanischen Kultur entdecken. Wir haben hier ein paar Informationen des steinernen Monumentes mit altertümliche Inschriften, 万葉歌碑 (Manyokahi), an der Nordspitze der Insel, 也良崎 (Yaranosaki) genannt, zusammengetragen. Von diesem nördlichsten Punkt der Insel, 也良崎 (Yaranosaki), kann man in einem Blick die Genkainada-See “玄界灘„ westlich der Insel und die östlich der Insel gelegene Hakata-Bucht “博多湾„ überblicken.

Auf diesem übermannshohen Gesteinsbrocken sind altertümliche Inschriften zu sehen, welche der Erläuterung nach Gedichte und Lieder der 防人 (Sakimori) sind.

Übersetzung der Informations-Tafel zum Monument:

In der Man’yō Periode wurden im nördlichen Teil von Kyushu, die aus dem entfernten Kantō “関東地方„ stammenden 防人(Sakimori), zur Verteidigung der westlichen Grenzen stationiert. Nokonoshima ist einer der Orte, an denen die 防人(Sakimori) nachweislich stationiert waren, es ist einer der ganz wenigen und besonderen Orte Japans. Im  Man’yōshū (jap. 万葉集), der ersten großen japanische Gedichtanthologie, sind viele der von den Sakimori verfassten und gesungenen Dichtungen erhalten.

Dieses Lied besingt den Schmerz der zurückgebliebenen, geliebten Frauen und Kinder über die nicht heimgekehrten Soldaten. Es ist eines der 10-Gedichte des Dichters Shiga-no-Ama’s aus dem Man’yōshū, welches aber auch noch einem andere japanischen Dichter zugeschrieben wird: Yamanoue no Okura (山上 憶良, Yamanoue no Okura; * 660; † 733).

Sakimori “防人„  (さきもり / ぼうじん), (Asuka-Zeit 飛鳥時代,  538 oder 592–710): Die Einheiten der japanischen Armee hatten zum einen die Aufgabe, die äußeren westlichsten Territorien und Grenzen des damaligen Japan zu schützten, und zum anderen das damalige  Frühwarnsystem, bestehend aus Signalfeuer-Plätzen, zu unterhalten. Diese Signalfeuer-Plätze werden zum Beispiel: のろし (烽), Noroshi genannt. In einigen Publikationen wird spekuliert, das über 100 dieser Signalfeuer-Plätz errichtet worden sein.

Diese Einheiten an den westlichen Grenzen des alten japanischen Reiches erhielten nach 663 mehr und mehr an Bedeutung. Der Grund dafür ist die militärische Niederlage gegen die Allianzen des Königreiches Silla im Südosten der koreanischen Halbinsel und der chinesischen Tang-Dynastie. Das auf der südwestlichen Seite der koreanischen Halbinsel gelegene Königreich Baekje und sein Verbündeter Yamato-Japan erlitten eine vernichtenden Niederlage während der Schlacht bei Baekgang  ( 白村江の戦い Hakusuki-no-e no Tatakai  ) im Jahr 663. Das veranlasste die damaligen in Japan herrschenden Kräfte anzunehmen, dass eine militärische Invasion der Tang-Dynastie und seiner Verbündeten auch auf das in unmittelbarer Nähe liegende japanische Territorium zu erwarten sei. Um dieser Gefahr zu begegnen, wurde ein Netz von Signalfeuer-Plätzen an den westlichen Gestaden und auf Inseln im Japanischen Meer vor Korea errichtet. Die Besatzungen dieser Anlagen werden als Sakimori bezeichnet.

Nokonoshima, Fremdenverkehr& öffentliche Verkehrsmittel

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter ヒストリー, 自然, Geschichte, Informativ, Japan, Natur, Reisen, Tipps, 旅行, 日本

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s