2ter Artikel vom 20. August aus einer jap. Tageszeitung


2ter Artikel vom 20. August aus einer jap. Tageszeitung

Nicht übertragene “Besondere Warnmeldung für schwere Niederschläge”. 出なかった大雨特別警報

Lokale schwere Regenfälle, Probleme der Klassifizierung der Gefahren-Stufen bei Niederschlägen. 局地的な豪雨、対応に課題

Der Wetterdienst äußert seine Bedenken (Er äußert sich negativ) gegenüber Änderungen der bestehenden Richtlinien der Einordnung, bei Niederschlägen.

 

Die Meteorologische Behörde Japans (気象庁) hat im Zusammenhang mit der schweren Schlamm- und Geröll-Lawinen Katastrophe (土砂災害) in Hiroshima-Stadt, insbesondere in den Bezirken Asa-Süd und Asa-Nord und der dabei zu beklagenden hohen Opferzahl  bekanntgegeben, das am 20.August vor Tagesanbruch die Intensität der Regenfälle, in kürzester Zeit, einen extremen Wert angenommen hatte (es fielen über 100 mm in einem 3 stündigen Zeitraum). Eine “Besondere Warnmeldung für schwere Niederschläge” (大雨特別警報) wurde an die Bevölkerung aber nicht herausgegeben. Obwohl verschiedene andere Informationen (Warnmeldungen・警報) herausgegeben wurden, um die Aufmerksamkeit der Bevölkerungen auf einen eventuellen Katastrophenfall zu erhöhen, versäumte die Gemeinde die Möglichkeit, einer frühen Evakuierung der Anwohner.

Die Warnmeldung für besonders starke Niederschläge (大雨特別警報) gilt seit dem August letzten Jahres. Die für eine Warnmeldung zugrunde liegenden Werte werden jeweils für die betreffende, ganze Präfektur ermittelt. Zu diesem Zweck wird die Gesamt-Fläche der Präfektur in ein Raster mit Vierecken unterteilt. Die Seitenlänge der einzelnen Vierecke beträgt 5 km. Wenn an zehn oder mehr Plätzen, aller Messpunkte einer Präfektur, der Wert der Niederschlagsmenge, in einem Zeitraum von 3 Stunden(3時間降水量),und der den Wassergehalt des Bodens (土中の水分量を示す) anzeigende Bodenniederschlagsindex (大雨特別警報) den kritischen Wert überschreitet. Des weiteren wenn beide Messwerte (unabhängig von der Anzahl der Messpunkte) , den in einem Zeitraum von 50 Jahren gemessen Höchstwerte überschreiten, wird  die betreffende Warnmeldung, die “Besondere Warnmeldung für schwere Niederschläge” (大雨特別警報) übertragen.

Laut dem Japanischen Wetterdienst (気象庁) , überschritten in der Präfektur Hiroshima dieses mal nur 8 Messpunkte den kritischen Wert für die Niederschlagsmenge innerhalb des festgelegten Zeitraumes von 3 Stunden und der Bodenniederschlagsindex (大雨特別警報) lag nur an einem Messpunkt über dem kritischen Wert, damit wurden die Vorgaben für die Herausgabe der Warnmeldung für besonders starke Niederschläge nicht erfüllt.

Auch im Oktober letzten Jahres, als es auf Izu-Shima, Unterpräfektur Ōshima der Präfektur Tokio, im Zusammenhang mit schweren Niederschlägen zu einer Katastrophe (災害) mit 39 Toten und Vermissten kam, wurde keine “Besondere Warnmeldung für schwere Niederschläge” (大雨特別警報) herausgegeben. Auch damals kam es nur lokal begrenzten zu extremen Niederschlägen, die Kriterien zur Übertragung einer Warnmeldung (警報) wurden auch damals nicht erfüllt. Der Chef des Kabinettssekretariats Yoshihide Suga sagte damals in diesem Zusammenhang, dass es notwendig ist, schnell eventuelle Verbesserungen zu prüfen.

 Negative Haltung des Japanischen Wetterdienstes gegenüber Änderungen !

Der Japanische Wetterdienst (気象庁) gibt zu Bedenken, das bei einer Lockerung der bestehenden Richtlinien, das Resultat viele Falschmeldungen (jap. Schläge ins Leere 空振り) wären. Die Glaubwürdigkeit der übertragenen Warnmeldungen würde abnehmen. Das japanischen Meteorologischen Katastrophenschutz-Amt (気象防災推進室) vertritt eine vorsichtige Haltung gegenüber Veränderungen oder Verbesserungen der bestehenden Richtlinien.

Der Japanische Wetterdienst (気象庁) und die Präfektur Hiroshima (広島県) hatten am frühen Morgen, um 1:15 Uhr, des 20. August auf Grund der Prognose von schweren Niederschlägen für die Stadt Hiroshima eine Warnmeldung herausgegeben. Der lokale Wetterdienst von Hiroshima-Stadt (広島地方気象台) hat früh morgens um 3:49 Uhr, für die Umgebung des Gebietes Asa-Nord beobachtet, dass die Niederschläge einen seit mehreren Jahren nicht gemessenen Wert erreicht hatte und die dem entsprechende Warnmeldung herausgegeben. Es wird davon ausgegangen, das die Katastrophe noch vor 03:00 Uhr morgens stattfand. Die Evakuierungsempfehlung für verschiedene Stadtteil Hiroshimas wurde um 04:15 Uhr übertragen. Laut dem Assistenzprofessor (助教授) Kimura für “Katastrophen Information” an der Universität Hyogo: “Fälschlicher Weise ist in den Gemeinden und bei den Bürgern die Annahme stark verbreitet, das die Situation ungefährlich sei, solange die  “Besondere Warnmeldung für schwere Niederschläge” (大雨特別警報) nicht herausgegeben wurde”. Evakuierungen müssen unter Umständen auch bei Krisensituationen veranlasst werden, bei denen keine “Besondere Warnmeldung für schwere Niederschläge” (大雨特別警報) übertragen wurde. Besonders in den Ausgewiesenen Gebiete, der erhöhten Gefahr der Entstehung von Schlamm und Gesteins-Lawinen (土砂崩れ), müsse man die Notwendigkeit einer frühen Evakuierung in Betracht ziehen.

Zeitungsartikel aus Japan

Zeitungsartikel aus Japan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Übersetzung entstand mit der freundlichen Unterstützung von Herrn Toshihiko Kubo.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Japan, Neuigkeiten, News

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s